Halsstraffung

More

Halsstraffung

Art des Eingriffs - Operation

Dauer des Eingriffs:

je nach Befund zwischen 3 und 6 Stunden

Art der Anästhesie:

örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose

Art des Aufenthalts:

Stationäre Behandlung für 1-2 Nächte

Gesellschaftsfähig:

nach etwa 10 Tagen

Indikation:

Der Eingriff erfolgt meist in Kombination mit einem unteren Facelift. Die Erschlaffung der Halspartie ist häufig das erste deutlich sichtbare Zeichen der alternden Haut. Die Straffung der Halsregion stellt eine effektive Möglichkeit dar, Konturen wieder herzustellen und die Haut zu glätten.

Operation:

Die Schnittführung verläuft genau wie beim unteren Facelift, versteckt an der Kante des vorderen Ohrknorpels um das Ohrläppchen herum, entlang der Rückseite der Ohrmuschel bis in den Bereich der behaarten Hinterkopfhaut. Nach Straffung des dünnen, direkt unter der Haut gelegenen, flächenhaften Halsmuskels (Platysma) wird die Haut locker gespannt.
Eine zusätzliche Fettabsaugung empfiehlt sich vor allem bei übergewichtigen Patienten, bei denen die Kontur zwischen Kinn und Hals verstrichen ist.

Nach dem Eingriff:

Lokale Kühlung
Kopf-Hochlagerung, um Schwellungen und Blutergüsse zu vermeiden
Make-up nach etwa 5 Tagen
Haare waschen nach 4 Tagen
Haarefärben nach 4 Wochen
Fadenzug nach 10 – 14 Tagen
Beginn der Narbennachsorge (Narbenmassage und evtl. Aufbringen von selbstklebenden Silikonplatten) nach Fadenzug
Vermeidung sportlicher Aktivitäten für 6 Wochen