Liposuction

More

Liposuktion / Fettabsaugung

Art des Eingriffs - Operation

Dauer des Eingriffs:

Variiert je nach Eingriff (1 bis 5 Stunden)

Art der Anästhesie:

Vollnarkose oder örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf

Art des Aufenthalts:

Stationäre Behandlung für 1-2 Nächte, abhängig von der Ausdehnung des Eingriffs

Indikation:

Isolierte, hartnäckige und lästige Fettpolster, die sich selbst mit strengen Diäten, gezielter körperlicher Aktivität nicht verändern lassen. Unregelmäßige Konturen nach Straffungsoperationen.

Alle Körperbereiche – insbesondere Oberarme, Gesicht und Hals, Hüften, Gesäß, Oberschenkel und Bauch – können bei entsprechender Indikation abgesaugt werden.
 

Operation:

Vor der Fettabsaugung markiert der Chirurg möglicherweise Kreise und Linien in den zu behandelnden Körperbereichen. Es können auch Fotos aufgenommen werden, damit Vorher- und Nachherbilder verglichen werden können.


Der Chirurg injiziert eine sterile Lösung - eine Mischung aus Salzwasser zur Unterstützung der Fettentfernung, einem Anästhetikum (Lidocain) zur Schmerzlinderung und einem Medikament (Adrenalin), das die Verengung der Blutgefäße verursacht - in den behandelten Bereich. Die Flüssigkeitsmischung bewirkt, dass der betroffene Bereich anschwillt und sich versteift.

Der Chirurg macht dann kleine Schnitte in Ihre Haut und führt einen dünnen Schlauch, eine sogenannte Kanüle, unter Ihre Haut ein. Die Kanüle ist mit einem Vakuum verbunden, das Fett und Flüssigkeiten aus Ihrem Körper saugt. Ihre Körperflüssigkeit kann über eine intravenöse (IV) Leitung wieder aufgefüllt werden.

Mechanisch assistierte Fettabsaugung. Diese Art der Fettabsaugung verwendet eine Kanüle, die sich in einer schnellen Hin- und Herbewegung bewegt. Diese Vibration ermöglicht es dem Chirurgen, zähes Fett leichter herauszuziehen. Eine motorische Fettabsaugung kann manchmal weniger Schmerzen und Schwellungen verursachen und es dem Chirurgen ermöglichen, Fett mit größerer Präzision zu entfernen, insbesondere an kleineren Stellen wie Armen, Knien oder Knöcheln.
 
 

Nach dem Eingriff:

Spezieller Stützverband für 2 Wochen
Kompressionskleidung für 3 Monate
Fadenzug nach 10 – 14 Tagen
Beginn der Narbennachsorge (Narbenmassage) nach Fadenzug bzw. nach Entfernen des Stützverbandes
Vermeidung größerer körperlicher Belastung für 2 Wochen
Vermeidung sportlicher Aktivitäten für 4 – 6 Wochen
Vermeidung von Sonnenbrand oder Solarien für 6 Monate (oder Abdecken der Narben mit einer Sunblock-Creme)
Postoperative Diät: Einmal abgesaugte Fettzellen wachsen zwar nicht nach, jedoch nehmen bei Diätfehlern die verbliebenen Fettzellen wiederum an Größe zu.